Quick­play

Spielschein Automatisch ausfüllen und direkt abgeben

Quick­play

Pressesprecher

Axel Weber

Telefon: 0251 7006-1341
Fax: 0251 7006-1399

E-Mail: axel.weber@westlotto.de

Weitere Presse-Kontakte

Wir möchten Sie mit den Pressemitteilungen der Westdeutschen Lotterie über aktuelle Themen rund um das Haus WestLotto informieren.

Der Glücksspielmarkt ist gerade stark im Wandel. Die Digitalisierung verändert unsere Konsumgewohnheiten, auch bei Lotto und Co. In unserer Basis-Info „Der Lotteriemarkt in Deutschland“ erfahren Sie alles zu den Hintergründen und aktuellen Herausforderungen.

Das Themenheft können Sie sich hier herunterladen.

Pressemitteilungen

16.11.2018

Das Wochenende der Multimillionäre

Freudentränen garantiert: Den Traum vom großen Jackpot-Gewinn träumen viele Lottospieler: Angenommen, Sie knacken den 90-Millionen-Jackpot: Eigentlich könnten Sie jetzt vor Glück jubeln und lachen. Doch gut möglich, dass die Neuigkeit Sie erst einmal zum Weinen bringt. Was paradox klingt, ist etwas höchst Menschliches. Manchmal fließen Tränen eben auch aus Freude.

Bei fünf Spielteilnehmern aus Hamburg, Hessen, Spanien, Italien und Finnland wird dies nach dem heutigen Freitag bestimmt der Fall sein! Denn sie teilen sich nach der dritten November-Ziehung der Lotterie Eurojackpot jetzt 90 Millionen Euro. Jeder von ihnen erhält 18 Millionen Euro, weil sie alle mit ihren Glückszahlen goldrichtig lagen. 13-15-18-39-45 und die beiden Eurozahlen 5 und 6 sind auf ihren Spielscheinen angekreuzt. In der Geschichte von Eurojackpot – 2012 eingeführt – ist es erst das sechste Mal, dass die oberste Gewinnklasse in einer Ziehung von mehreren Spielteilnehmern gleichzeitig getroffen wurde. Obwohl ihnen eine Eurozahl fehlte, werden Spielteilnehmer in Baden-Württemberg, gleich zweimal in Niedersachsen sowie in Norwegen, Italien und Finnland sicherlich ebenfalls Freudentränen vergießen. Denn alle anderen Zahlen waren richtig, damit trafen sie die Gewinnklasse 2 und erhalten dafür jeweils 3.848.561,50 Euro.

Andreas Kötter, Chairman der Lotterie Eurojackpot: „Herzlichen Glückwunsch an die glücklichen Gewinner! Ich freue mich, dass wir gleich elf Multimillionäre in einer Ziehung haben! Das ist insgesamt erst zum zweiten Mal der Fall.“

Elf Ziehungen waren dieses Mal notwendig, bis der Jackpot geknackt wurde. Er war zum dritten Mal in diesem Jahr auf seinen Maximalbetrag angestiegen. Im Februar stand er zwei Ziehungen hintereinander, von Ende Mai bis Anfang Juli sogar sieben Ziehungen in Folge bei 90 Millionen Euro.

Der letzte Gewinn im obersten Rang ging am 31. August mit jeweils 30,9 Millionen Euro nach Hessen und Nordrhein-Westfalen. Der letzte 90 Millionen-Jackpot wurde Anfang Juli 2018 geknackt. Damals teilten sich zwei Spielteilnehmer aus Sachsen-Anhalt und Hessen den Gewinntopf und erhielten jeweils 45 Millionen Euro.

Zur nächsten Ziehung am 23. November (Freitag) startet der Jackpot in der obersten Gewinnklasse wieder bei 10 Millionen Euro. Tipps können in allen Lotto-Annahmestellen und direkt hier auf westlotto.de abgegeben werden.

mehr lesen weniger lesen

14.11.2018

WestLotto warnt vor betrügerischen Anrufen zu vermeintlichen Lottogewinnen

Münster, den 14. November 2018 – Das staatliche Lotterierunternehmen WestLotto warnt eindringlich vor betrügerischen Anrufen, die in diesen Tagen bei Privatpersonen eingehen. Dabei geben die Anrufer an, für das Unternehmen WestLotto tätig zu sein und die Personen über einen vermeintlichen Lotteriegewinn zu informieren. Damit dieser Gewinn überwiesen werden könnte, müsste lediglich auf ein genanntes Konto eine hohe vierstellige Summe überwiesen werden.

Bei diesen Anrufen handelt es sich um professionelle Betrüger, die lediglich die Gutgläubigkeit von vielen Menschen ausnutzen. Die Professionalität der Betrüger zeigt sich auch dadurch, dass bei einer Betätigung der Rückrufoption die vermeintlich in die Irre geführten Gewinner durch einen technischen Trick in der WestLotto-Zentrale landen.

In keinem Fall verlangt WestLotto vorab von Gewinnauszahlungen die Überweisung einer Geldsumme oder von Gebühren.

mehr lesen weniger lesen

09.11.2018

Mega-Jackpot von 90 Millionen Euro geht in die Verlängerung

Keine Entscheidung am 9. November! Beim Fußball ist nach 90 Minuten in der Regel das Spiel zu Ende. Bei der Lotterie Eurojackpot spielt die Zahl 90 auch eine entscheidende Rolle, denn der Mega-Jackpot in der obersten Gewinnklasse darf nicht über diesen Wert steigen. Bei der Ziehung am Freitag (09.11.2018) stand der Jackpot im obersten Gewinnrang nun schon die dritte Woche in Folge bei seinem maximalen Betrag. In der Fußballersprache formuliert befinden wir uns bereits in der Verlängerung der Spielzeit. Und die geht jetzt auch kommende Woche weiter.

Bei der Ziehung am 9. November 2018 wurden die Gewinnzahlen 8, 32, 34, 46 und 49 sowie die beiden Eurozahlen 3 und 5 gezogen. Mit Spannung schauen Spielteilnehmer in den 18 teilnehmenden Ländern auch auf den zweiten Gewinnrang, wo sich durch den Überlauf des Jackpots in der Gewinnklasse 1 ein weiterer Jackpot von 22 Millionen Euro gebildet hatte. Gleich drei deutsche Spielteilnehmer aus Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen konnten diesen Rang treffen und streichen jeweils die Summe von 7.529.076,40 Euro als Gewinn ein.

Auch in der Gewinnklasse 3 gibt es zahlreiche weitere Großgewinner. Hier gehen jeweils 120.638,70 Euro nach Baden-Württemberg (3x), Nordrhein-Westfalen (3x), Dänemark, Finnland, Slowakei und Ungarn.

Der Mega-Jackpot von 90 Millionen Euro kann am kommenden Freitag, den 16. November nun die vierte Woche in Folge gewonnen werden. Axel Weber, Sprecher von Eurojackpot, erklärt die aktuelle Jackpot-Situation: „Bei einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 1:95 Millionen Euro und über 40 Millionen abgegebenen Tipps bei der letzten Ziehung (09.11.2018), kann es folglich zu längeren Jackpotphasen kommen. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wann wir einem oder ggf. sogar mehreren Multi-Millionären zum großen Jackpotgewinn gratulieren können.“

Durch den erneuten Überlauf des Jackpot in der Gewinnklasse 2 bildet sich dort ein Jackpot von 22 Millionen Euro. Axel Weber: „Zu kommenden Ziehung bietet sich im zweiten Gewinnrang am 16. November wieder eine außergewöhnliche Millionen-Chance. Mit einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 1:6 Millionen kann dieser Gewinnrang geknackt werden.“

Wer Tipps auf die nächste Ziehung abgeben möchte, hat bis kommenden Freitag hier auf westlotto.de oder in einer der bundesweiten Lotto-Annahmestelle die Chance dazu.

mehr lesen weniger lesen

07.11.2018

Die Alternative zum Eurojackpot

Jobs mit Glücksgarantie! Eurojackpot-Spieler aus 18 europäischen Nationen fiebern dem kommenden Freitag (09.11.2018) entgegen, wenn es die nächste Ziehung der Lotterie gibt. Schließlich geht es dann die dritte Woche in Folge um den 90-Millionen-Jackpot.

Aber was ist, wenn es am Freitag nicht mit dem Millionengewinn klappen sollte? Am Montag wartet wieder das Arbeitsleben… Nach einem vielleicht schönen, aber sicherlich viel zu kurzen Wochenende fällt speziell der Start in die Woche schwer – viele von uns kennen den Montagsblues. Da heißt es sich zusammenzureißen und für die Arbeitswoche zu motivieren. Dabei gibt es sie wirklich: Jobs, die (fast) so wertvoll sind wie ein Lotteriegewinn. Wir haben uns nach Jobs mit Glücksgarantie umgesehen. Ein nicht ganz ernstgemeinter Ausblick.

Im Schlaf reich werden? Man könnte vermuten, das funktioniert nur beim Eurojackpot. Doch wenn Sie gut und gerne schlafen, tun sich jetzt womöglich ganz neue Berufsperspektiven auf. 60 Tage einfach im Bett bleiben und dafür auch noch 16.500 Euro kassieren – kein schlechter Monatslohn! Das Gute daran: Bei dieser Tätigkeit liegen Sie auch noch im Dienst der Wissenschaft, denn das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt sucht Teilnehmer für eine Langzeitstudie.

Was auf den ersten Blick verlockend klingt, kann auf Dauer allerdings doch ziemlich auf den Rücken gehen. Denn für die 60 Tage ist strikte Bettruhe verordnet. So wollen die Raumfahrtexperten herausfinden, welche Auswirkungen lange Reisen durchs All und Schwerelosigkeit auf uns haben. Selbst Toilettengänge, Duschen und Nahrungsaufnahme sollen im Liegen stattfinden, Besuche sind nicht erlaubt – vielleicht ist da der gewohnte Büroalltag doch die bessere Alternative?

Falls das Dauerliegen nicht das Richtige ist, Sie sich aber dennoch beruflich auf die Sonnenseite des Lebens begeben möchten, gibt es noch jede Menge Alternativen. Zum Beispiel dieses Angebot: Dem kommenden herbstlichen Schmuddelwetter in Deutschland entfliehen und bei milden Temperaturen auf der Insel Syros im Südosten Griechenlands überwintern. Sie haben den lieben langen Tag kaum etwas zu tun und werden dafür auch noch bezahlt. Der einzige, kleine Haken an der Sache: Ihr Ferienhaus müssen sie mit 55 Katzen teilen und Ihre Aufgabe ist es, sich um das Wohl der Felltiger zu kümmern. Eine 51-jährige Britin, der Haus und Katzen gehören, sucht eine Vertretung und will den Job großzügig entlohnen. Über 3.000 Bewerbungen trudelten in kürzester Zeit nach einem Social Media-Aufruf ein. Da sage noch einer, es gäbe keine Tierfreunde auf der Welt...

Eine weitere Alternative für einen Glücks-Jobs: Ein Student aus dem britischen Leeds etwa hat sich als professioneller Wasserrutschen-Tester einen Namen gemacht. Vergnügungsparks und Touristikunternehmen auf der ganzen Welt schwören auf sein Fachwissen und fliegen ihn ein, um neue Anlagen „einzurutschen“.

Oder Sie möchten lieber in der Karibik überwintern? Dann kommt ein Stellenangebot auf der sonnigen Insel St. Thomas genau richtig. Hier beschäftigt ein Luxushotel eine hoch spezialisierte Sicherheitsfachkraft. Ihre einzige Aufgabe: Sie haben am Strand ein Auge darauf, dass keinem der Urlaubsgäste eine Kokosnuss auf den Kopf fällt.

Falls Sie jetzt immer mehr das Gefühl gewinnen, dass Sie bei der Berufswahl danebengegriffen haben – Sie können ja immer noch umschulen. Skurrile Jobs rund um den Globus gibt es mehr als genug. Und als Alternative gibt es am Freitag ja dann doch noch die 90 Millionen Euro im obersten Gewinnrang des Eurojackpots. Und vielleicht reicht Ihnen ja auch schon ein Treffer im zweiten Gewinnrang, wie den sieben Neu-Millionären aus der letzten Woche, die jeweils 3,1 Millionen Euro gewinnen konnten. Am kommenden Freitag (09.11.2018) warten durch den Überlauf aus dem ersten Gewinnrang sogar 22 Millionen Euro in der darunterliegenden Gewinnklasse 2. Erneut eine Riesen-Chance auf einen Millionengewinn.

mehr lesen weniger lesen